Honig für Babys Tabu

 

Honig für KleinkinderÜber all wird vor Honig für Babys gewarnt und sogar von Lebensgefahr gesprochen. Ist Honig wirklich so gefährlich für Babys? Eigentlich werden mit Honig doch viel Gutes in Zusammenhang gebracht.

Im ersten Lebensjahr ist Honig für Babys absolut Tabu, denn der Honig kann Bakterien enthalten, die zu einer Vergiftung, sogenannter Botulismus, führen kann. Im schlimmsten Falle hat die Vergiftung den Kindstod zur Folge.

Warum besteht diese Gefahr besonders für Babys?

Die Darmflora von Babys muss sich erst entwickeln, und bis diese Entwicklung abgeschlossen ist, haben es Keime bei Säuglingen besonders leicht.

Die ersten Symptome treten zum Teil erst 36 Stunden nach dem Verzehr auf. Dies erschwert die Diagnose. Zu den ersten Symptomen gehören häufig Verstopfung, Appetitlosigkeit und Teilnahmslosigkeit. Bei einem Verdacht, muss sofort gehandelt werden und ein Arztbesuch ist unabdingbar!

Im ersten Lebensjahr kein Bienenhonig für Babys auch nicht als Zusatz im Brei oder Tee.

Wenn in industriell hergestellten Lebensmitteln schon Honig enthalten ist, braucht man sich aber auch keine Sorgen zu machen, denn dann wurde der Honig bei so hohen Temperaturen erhitzt, dass alle Bakterien abgetötet wurden. Es besteht keine Gefahr mehr.

Ab wann ist der Verzehr von Honig für Kinder unbedenklich?

Mit dem vollendetem 1. Lebensjahr ist die Dammflora vollständig entwickelt und kann es auch mit möglichen Bakterien aus dem Honig aufnehmen. Es besteht keine Gefahr mehr.

Honig während der Schwangerschaft

Honig in der Schwangerschaft ist unbedenklich und kann mit Genuss gegessen werden. Mögliche Bakterien werden nicht auf das Baby übertragen.

Es lohnt sich aber auf die Qualität von Honig zu achten, damit auch wirklich alle nützlichen Inhaltsstoffe nicht zu Tode erhitzt wurden.

Inhaltsstoffe von Honig

Honig besteht zu ca. 80% aus Kohlenhydrate, was verschiedene Zuckerarten (Fruchtzucker, Traubenzucker, Malzzucker, Rohrzucker) sind.

Der zweite große Inhaltsstoff ist Wasser. Honig besteht zu ca. 17 % Wasser.

Die restlichen 3% verteilen sich auf Eiweiß, Aminosäuren, Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen.

100 g Honig enthalten ca. 300 kcal.

Wundermittel Honig

  • Entzündungshemmende Enzyme, organische Säuren und wichtige Eiweiße
  • Honig auf offenen Wunden bewirkt, dass die Wunde schneller abheilt und sich nicht Entzündet. Siehe auch Honigwickel
  • Honig in der Erkältungszeit -> Ein Glas warme Milch mit Honig gegen Halsschmerzen. Wichtig: die Milch mit Honig nicht über 40 Grad erhitzen, ansonsten verliert er seine heilende Wirkung.

Verschiedene Honigsorten*

 

Weiterführende Informationen Über Honig auf der Seite des Deutschen Imkerbundes e.V.

Weitere Lebensmittel für Babys, die nur mit Bedacht Gefüttert werden sollten.

Eier für mein Baby?

Ab wann Babys erstes EiBeim Sonntags Frühstück am Familientisch. Der 1-jährige Sprößling greift nach dem Frühstücksei von Papa. Schnell zieht dieser das Ei vor seinem Sohn weg, den er hat gehört, dass Eier für Kleinkinder unter 2 schädlich sind. Was daran dran ist möchte ich in diesem Artikel aufarbeiten.

Ab wann darf ein Baby Ei essen?

Mit dem ersten Ei sollte dein Baby erst in Berührung kommen, wenn alle Breie erfolgreich eingeführt wurden und auch vertragen werden. Dann frühestens mit 9 Monaten darf dein Baby auch mal von deinem hartgekochtem Frühstücksei probieren. Also kein eigenes Eis, sondern nur mal ein kleinen Löffel von Mamas Ei probieren.

Was ist das Risiko für Babys beim Ei essen?

Eier haben ein hohes Allergierisiko wegen dem Hühnereiweiß, dass in ihnen enthalten sind. Des weiteren kann der hohe Proteingehalt, die Nieren deines jungen Babys überfordern. Daher sollte man kleinen Babys unter 9 Monaten keine Eier zu essen geben. Und auch danach sehr sparsam das Ei einführen.

Wie sollte das Ei zubereitet sein?

Wenn das erste Ei dann eingeführt wird, muss man darauf achten, dass es stets gekocht ist. Bei weich gekochten bzw. rohen Eiern ist die Salmonellengefahr zu groß und damit die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung für dein Baby. Deshalb ist Vorsicht auch geboten, wenn rohe Eier in anderen Lebensmitteln/ -gerichtet verarbeitet wurden. Zum Beispiel werden rohe Eier in selbstgemachter Mayonnaise, Tiramisu sowie rohen Kuchenteigen verwendet.

Wie viele Eier sind in der Woche denn nun in Ordnung?

Unter einem Jahr sollten Babys nur hin und wieder mal am Ei kosten. Ab 1 Jahr gilt die Faustregel 1 Ei pro Woche. Hierzu zählt auch das Ei in Pfannkuchen und Aufläufen. Ab 2 Jahren ist der Richtwert dann auf zwei Eier pro Woche angehoben.

 

Gerichte mit Ei

Weitere Lebensmittel, die mit Bedacht eingführt werden sollten.

 

Ab wann das erste Butter Brot fürs Baby

Butter Brot fürs Baby
Image courtesy of tiverylucky at FreeDigitalPhotos.net

Dein Baby hat starkes Interesse an deinem Brot oder dem belegten Brot anderer Familienmitglieder?

Dann kann es ab ca. dem 9. Monat bereit sein, um ein eigenes Brot zu bekommen und so direkt an den ersten gemeinsamen Familienmahlzeiten teilnehmen.

 

Welches Brot eignet sich für den Start am Besten?

Ideal ist weiches Brot. Da dein Baby noch keine oder noch nicht viele Zähne hat, ist kauen mit seinem Kiefer noch eine Höchstleistung. Allerdings sollte man auf weiches Toastbrot vorerst verzichten, da es eine große Schwierigkeit werden kann, später auf gesündere Sorten umzusteigen. Bessergeeignet sind da zum Beispiel Roggen- oder Dinkelmischbrotvarianten. Die Rinde sollte beim ersten Brot  allerdings abgeschnitten werden.

Was darf aufs Brot?

Aufs Brot kann man gut eine dünne Schicht Butter oder Magerine schmieren. Bei Bedarf kann man auch noch etwas Apfelmus oder geeignete Marmelade schmieren.

Verzichten sollte man im ersten Lebensjahr auf Wurst- und Käseaufschnitt, da beides meist zu stark gesalzen ist und so nicht wirklich Babygeeignet. Statt Leberwurst etc. eignet sich auch gut der Fleischbrei von Hipp* als Brotaufstrich.

Es gibt auch spezielle Brotaufstriche für Kleinkinder ab dem 1. Lebensjahr zum Beispiel bei Rossmann der Babydream Schinken-Tomaten Aufstrich.

Welches Getränk fürs Baby zum Brot?

Zum Frühstück kann das Baby etwas warmes Wasser oder einen Babytee zu trinken bekommen.

Wenn die Abendmahlzeit aus Brot besteht, sollte weiterhin Milch als Säuglingsnahrung oder Muttermilch dazu gegeben werden gegeben werden.

Weitere Informationen zum Thema Trinken in der Beikostphase erhälst du hier.