Wann welchen Brei einführen?

Babys erster Brei
Babys erster Brei

Dein Baby ist jetzt fünf Monate alt und schaut dir ständig dein Essen vom Teller? Oder dein Baby ist bereits sieben Monate alt? Dann ist es Zeit mit Beikost anzufangen. Du hast dich dazu entschieden mit Brei zu starten, doch bist du dir unsicher wann du welchen Brei am besten einführst? Dann bist du hier genau richtig.

Der erste Brei – Gemüsebrei am Mittag

Von der Tageszeit her ist es ideal mit dem Mittagsbrei zu beginnen. Da haben du und dein Baby am meisten Zeit. Dein Kleines ist ausgeschlafen und nicht zu hungrig, jedenfalls ist das die beste Ausgangssituation. Außerdem ist die Zeitspanne bis zum Schlafen gehen lang genug, falls der Babybauch doch mit dem ungewohnt, neuem Essen zu kämpfen hat.
Empfohlen wird weiterhin mittags mit einem Gemüsebrei zu starten. Hierzu eignet sich zum Beispiel Pastinake oder Kürbis. Von Karotte wird mittlerweile eher abgeraten, da die Karotte häufig zu Verstopfungen führt.
Wenn ca. eine Woche mit einer milden Gemüsesorte bestritten wurde, kann nun die Kartoffel mithinzugenommen werden. Es folgt mit etwas Verzögerung die Fleischbeilage. Später können dann die Gemüsesorten variiert werden und statt Kartoffel kann dein Baby auch mal Reis oder vollwertige Nudeln zum Mittagessen bekommen. Hier stelle ich dir ein Beispielrezept für ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei vor.
Du kannst den Brei für dein Baby selber kochen, oder auf Gläschen setzen. Gerade zu Beginn wird empfohlen auf die Babygläschen zu setzen, da dort der Nitratgehalt am geringsten ausfällt.

Der Abendbrei – Milch-Getreide-Obst-Brei

Circa einen Monat nach Einführung des Gemüsebreis am Mittag ist es Zeit eine zweite Milchmahlzeit durch eine Breimahlzeit zu ersetzen. Meist ist dies der Abendbrei. Der Abendbrei beinhaltet: Milch (keine Roh- oder Vorzugsmilch), Getreide (z. Bsp. Grieß oder Getreideflocken) und Obst oder Obstsaft (wichtig für die Eisenaufnahme).

Fertige Milch-Getreide-Breie werden meist in Flocken- oder in Pulverform angeboten, aber z.B. von Hipp gibt es auch einen „Gute-Nacht-Brei*“ im Gläschen.
Das Pulver muss dann meist nur mit heißem Wasser angerührt werden und ist deutlich günstiger als die Gläschenform.

Als dritter und letzter Brei wird der Getreide-Obst-Brei eingeführt

Der Obst-Getreide-Brei besteht aus Getreideflocken, Obst, Wasser und Öl.
Meist wird dieser Brei am Nachmittag gefüttert.

Dein Baby nimmt am Familienessen teil

Ab ca. dem 10. Monat, wenn dann die ersten Zähnchen schon da sind, wird das jüngste Familienmitglied immer häufiger zu den Mahlzeiten mit am Tisch sitzen und das gleich haben wollen, was bei allen anderen auf den Tellern zu finden ist. Nun ist die Zeit gekommen auch die Breiphase langsam ausklingen zu lassen und das erste Brot zu servieren.

(Visited 81 times, 1 visits today)